VIA

TRANSPARENZBERICHT

VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Transparenzbericht zum 31.03.2017

 

Vorwort

A. Unternehmensstruktur

  1. Überblick
  2. Rechtsform, Eigentumsverhältnisse und Netzwerkeinbindung
  3. Leitungsstruktur
  4. Vergütungsgrundlagen der Organmitglieder und leitenden Angestellten
  5. Finanzinformationen
  6. Liste von Unternehmen von öffentlichem Interesse

B. Internes Qualitätssicherungssystem

  1. Beschreibung
  2. Durchsetzung des Qualitätssicherungssystems
  3. Erklärung der Geschäftsführung zur Durchsetzung des Qualitätssicherungssystems
  4. Teilnahme an der Qualitätskontrolle gem. § 57a WPO
  5. Regelungen zur Wahrung der Unabhängigkeit
  6. Erklärung der Geschäftsführung über die Maßnahmen zur Wahrung der Unabhängigkeit
  7. Erklärung über die Erfüllung der Fortbildungspflicht der Wirtschaftsprüfer

C. Unterschriften

 

 

Vorwort

§ 55c WPO a.F. regelte den Transparenzbericht für Wirtschaftsprüfer, die Abschlussprüfungen bei Unternehmen von öffentlichem Interesse gem. § 319a Abs. 1 Satz 1 HGB (a.F.) durchführen. § 55c WPO a.F. ist durch das APAReG mit Wirkung zum 16.06.2017 aufgehoben worden.

An dessen Stelle ist die Regelung in Art. 13 Abs. 1 VO(EU) Nr. 237/2014 getreten, die am 17.06.2016 wirksam geworden ist. Die Generaldirektion Finanzstabilität, Finanzdienstleistungen und Kapitalmarktunion hat die Ansicht veröffentlicht1, dass der erste Transparenzbericht nach den neuen Regelungen für Geschäftsjahre zu veröffentlichen sei, die am oder nach dem 17.06.2016 beginnen. Für Geschäftsjahre, die vor dem 17.06.2016 begonnen haben, dürfen hier- nach die bisherigen Vorgaben weiter angewendet werden.

Nach den bisherigen Vorgaben war entsprechend der Art der Abschlussprüfungs- und Konzern- abschlussprüfungsaufträgen der VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (keine kapitalmarkt- orientierten Unternehmen) kein Transparenzbericht zu erstatten. Der schlichten Sichtweise, dass diese bisherige Vorgabe sich dem Wortlaut der Übergangsregelung entsprechend für das (rest- liche) Geschäftsjahr 2016 fortsetzt ist die APAS in der Verlautbarung Nr. 2 vom 7. März 2017 aber nicht gefolgt.

Demzufolge wird der Transparenzbericht für 2016 entsprechend der APAS – Verlautbarung Nr. 2 vom 7. März 2017 gemäß § 55c WPO a.F. erstellt. Der Transparenzbericht beinhaltet wegen seiner „Einmaligkeit“ nur die Pflichtangaben.

A. Unternehmensstruktur

1. Überblick

Die VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit Sitz in Nürnberg wurde am 23.04.2001 gegründet, am 13.06.2001 in das Handelsregister eingetragen, am 03.07.2001 durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie als Wirtschaftsprüfungs- gesellschaft anerkannt und am 17.07.2001 in das Berufsregister bei der Wirtschaftsprüferkammer (Nummer: 150 9750) eingetragen. Sie hat eine Niederlassung in Kronach.

Die VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unterhält kein eigenes Personal, sondern greift zur Durchführung ihrer Aufgaben auf das Personal der VIA GmbH & Co. KG Steuerberatungs- gesellschaft, Nürnberg sowie weiterer Berufsgesellschaften auf der Grundlage von Kooperations- verträgen zurück.

2. Rechtsform, Eigentumsverhältnisse und Netzwerkeinbindung

Die VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (im Folgenden GmbH) entsprechend dem Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG). Die Hauptniederlassung ist im Handelsregister des Amtsgerichts Nürnberg unter der Nummer HR B 18353 eingetragen. Die Zweigniederlassung in Kronach ist in das Handelsregister beim Amtsgericht Coburg unter HR B 3526 eingetragen. Das Stammkapital beträgt EUR 25.000,--.

Die Gesellschaft ist Mitglied der Wirtschaftsprüferkammer.

Der Gesellschafterkreis der VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft setzt sich am 31.12.2016 wie folgt zusammen:

GesellschafterBeteiligungsquote in %
Gebr. Haßlinger GbR69
Dipl.-Kfm. Udo Heuberger,
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
5
Dipl.-Kfm. Wolfgang Bijok,
Wirtschaftsprüfer, Steuerberater,
Rechtsbeistand
26

Die Gebr. Haßlinger GbR ist eine BGB-Gesellschaft von Wirtschaftsprüfern der Familie Haßlinger, Bad-Kreuznach, deren Gesellschafter ausschließlich Wirtschaftsprüfer sind, nämlich Herr Dipl.-Kfm. Hans-Joachim Haßlinger, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, sowie Herr Prof. Dr. Christian Haßlinger, Wirtschaftsprüfer und Herr Dr. Marius Haßlinger, Wirtschaftsprüfer.

Eine Netzwerkeinbindung besteht nicht.

3. Leitungsstruktur

Die Leitungsstruktur der VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ergibt sich aus dem GmbHG und der Satzung der Gesellschaft. Die Gesellschaft hat fünf Geschäftsführer. Wichtige Ent- scheidungen werden von den Geschäftsführern in gemeinsamer Abstimmung getroffen. Die zeitliche und personelle Gesamtplanung erfolgt unter Einbeziehung aller mandatsverantwort- lichen Geschäftsführer einschließlich derjenigen von Kooperationspartnern. Für die Auftrags- durchführung ist mit diesen eine Priorität vereinbart.

Herr WP/StB Dipl.-Kfm. Udo Heuberger ist der für Qualitätssicherung verantwortliche Geschäftsführer.

Weitere übergreifende Geschäftsführungsaufgaben sind organisatorisch geregelt. Dabei wurden auch regionale und fachspezifische Gesichtspunkte berücksichtigt.

Die Geschäftsführung der VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft setzt sich zum 31.03.2017 wie folgt zusammen:

Dipl.-Kfm. Udo HeubergerWirtschaftsprüfer und Steuerberater
Dipl.-Kfm. Wolfgang BijokWirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsbeistand
Dipl.-Kfm. Hans-Joachim HaßlingerWirtschaftsprüfer und Steuerberater
Dr. Marius HaßlingerWirtschaftsprüfer
Prof. Dr. Christian HaßlingerWirtschaftsprüfer

Die Gesellschaft wird grundsätzlich durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Allen derzeitigen Geschäftsführern ist Einzelvertre- tungsbefugnis erteilt. Die Leitung der Gesellschaft erfolgt durch die oben genannten Geschäftsführer in gemeinsamer Verantwortung.

4. Vergütungsgrundlagen der Organmitglieder und leitenden Angestellten

Die Organmitglieder sind entsprechend dem Geschäftsmodell grundsätzlich ohne Vergütung tätig. Sie erhalten ihre Bezüge von der jeweils kooperierenden Berufsgesellschaft, hier vorwiegend der VIA GmbH & Co. KG Steuerberatungsgesellschaft, Nürnberg, bzw. der ‘Bijok GdbR, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Wolfgang und Christina-Anne Bijok, Kronach.

5. Finanzinformationen

Im Kalenderjahr 2016 stellt sich der Umsatz der VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unter Konsolidierung mit entsprechenden Posten der unter dem Dach der Gebr. Haßlinger GbR in beruflicher Zusammenarbeit mit gesellschaftsrechtlich verbundenen Kooperationspartnern nach Geschäftsbereichen aufgeschlüsselt wie folgt dar:

UmsatzkategorieUmsatz TEUR
Abschlussprüfungsleistungen1.160
Andere Bestätigungsleistungen224
Steuerberatungsleistungen3.446
Sonstige Leistungen293
Gesamt5.123

6. Liste von Unternehmen von öffentlichem Interesse

Nachfolgend haben wir die Unternehmen von öffentlichem Interesse aufgelistet, deren Jahres- bzw. Konzernabschluss durch die VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Kalenderjahr 2016 geprüft worden sind. Es handelt sich nicht um kapitalmarktorientierte Unternehmen gem. § 264d HGB, sondern um solche, die durch die Abschlussprüferregulierung gem. Art. 2 Abs. 1 VO(EU) 537/14, Art. 2 Abs. 1 der Richtlinie 91/674/EWG i.V.m. § 319a und Art. 79 EGHGB ab 17.06.2016 zu solchen geworden sind, nämlich folgende Versicherungsunternehmen:

  • uniVersa Lebensversicherung aG, Nürnberg (Einzel- und Konzernabschluss)
  • uniVersa Krankenversicherung aG, Nürnberg (Einzel- und Konzernabschluss
  • uniVersa Allgemeine Versicherung AG, Nürnberg
  • Gartenbau - Versicherung VVaG, Wiesbaden
  • Pensionskasse Maxhütte VVaG, Sulzbach-Rosenberg

B. Internes Qualitätssicherungssystem

1. Beschreibung

Das Qualitätssicherungssystem dient der Umsetzung nach der Wirtschaftsprüferordnung (WPO) und der Berufssatzung der WP/vBP sowie der nach IdW-EQS 1 (nachfolgend zur VO 1/2006) einzuhaltenden Berufspflichten und zu beachtenden fachlichen Anforderungen.

Das Qualitätssicherungssystem im Bereich der Wirtschaftsprüfung ist in einem Organisations- handbuch niedergelegt und hat – der Gliederung des Organisationshandbuchs entsprechend - folgende Regelungsbereiche:

  • Unabhängigkeit, Unparteilichkeit und Vermeidung der Besorgnis der Befangenheit
  • Auftragsannahme und Auftragsfortführung
  • Qualifikation und Information
  • Personalwesen
  • Gesamtplanung aller Aufträge
  • Fachliche und organisatorische Anweisungen sowie Hilfsmittel
  • Interne Verwaltung
  • Qualitätssicherung bei der Abwicklung einzelner Prüfungsaufträge
  • Prüfungsbericht
  • Bestätigungsvermerk
  • Nachschau, interne Qualitätssicherung

Die Regelungen zur Auftragsabwicklung gewährleisten eine den Anforderungen entsprechende Abwicklung von Abschlussprüfungen. Die festgelegten Regelungsbereiche betreffen vor allem:

  • Auftragsannahmeverfahren
  • Prüfungsplanung
  • Prüfungsdurchführung
  • Steuerung und Überwachung der Auftragsabwicklung
  • Ableitung des Prüfungsergebnisses und Berichterstattung
  • Beendigung der Abschlussprüfung
Der für das Mandatsverhältnis verantwortliche Wirtschaftsprüfer ist für die Einhaltung der auftragsbezogenen Regelungen, die Anleitung und Überwachung des Prüfungsteams, die Prüfungsdurchführung im Einzelnen, Berichterstattung und Dokumentation verantwortlich.

Unter Beachtung des gesetzlichen und des selbst auferlegten Regelwerks wird bei der VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft der berufsgrundsätzlichen Eigenverantwortlichkeit des verantwortlichen Wirtschaftsprüfers ein hoher Stellenwert zugemessen.

2. Durchsetzung des Qualitätssicherungssystems

Die Durchsetzung des Qualitätssicherungssystems ist durch organisatorische Mittel und Maßnahmen sichergestellt. Hierzu gehören

  • grundsätzliche Kontrollorientierung aller relevanten Prüfungs-, Dokumentations- und Kommunikationsprozesse
  • Dokumentationsanforderungen
  • auftragsbegleitende Qualitätssicherung
  • Berichtskritik
  • Nachschau
  • Qualitätskontrolle
  • Beschwerde- und Konsultationsprozesse.

3. Erklärung der Geschäftsführung zur Durchsetzung des Qualitätssicherungssystems

Hiermit erklären wir, dass das bei der VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eingeführte und angewendete Qualitätssicherungssystem den gesetzlichen Anforderungen entspricht, und dass die sich aus diesem System ergebenden Vorgaben in dem abgelaufenen Kalenderjahr eingehalten worden sind. Hiervon haben wir uns innerhalb der Prüfungsprozesse und nachge- lagert in geeigneter Weise überzeugt. Vereinzelte Feststellungen darüber, dass Vorgaben nicht eingehalten wurden, haben wir mit der Erkenntnis unmittelbar aufgegriffen und einer Lösung zu- geführt.

4. Teilnahme an der Qualitätskontrolle gem. § 57a WPO

Nach § 57a Abs. 1 WPO sind Wirtschaftsprüfer in eigener Praxis und Wirtschaftsprüfungs- gesellschaften, die gesetzliche Abschlussprüfungen durchführen, verpflichtet, sich einer Qualitätskontrolle zu unterziehen.

Die VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat sich zuletzt im Jahr 2016 einer Qualitäts- kontrolle unterzogen. Der Qualitätskontrollprüfer hat als Ergebnis seiner Prüfung festgestellt, dass das eingeführte Qualitätssicherungssystem im Einklang mit den gesetzlichen und satzungs- mäßigen Anforderungen steht.

Mit Bescheinigung vom 16.06.2016 hat die Wirtschaftsprüferkammer der VIA GmbH Wirtschafts- prüfungsgesellschaft die Teilnahme am System der Qualitätskontrolle bestätigt und festgelegt, dass die nächste Qualitätskontrolle bis spätestens 15.06.2022 durchgeführt werden muss.

5. Regelungen zur Wahrung der Unabhängigkeit

Der Abschlussprüfer hat seine Tätigkeit unabhängig und frei von Umständen durchzuführen, die eine Besorgnis der Befangenheit begründen können. Um die Erfüllung der Anforderungen an die Unabhängigkeit des Abschlussprüfers sicherzustellen, ist bei der VIA GmbH Wirtschaftsprüfungs- gesellschaft ein entsprechendes Regelwerk eingerichtet. Dazu gehören:

  • Im Rahmen der Einstellung werden neue Mitarbeiter in schriftlicher Form zur Einhaltung der Unabhängigkeitsvorschriften verpflichtet.
  • Im Zuge jedes Auftragsannahmeverfahrens ist eine Prüfung hinsichtlich möglicher Interessenkonflikte vorzunehmen.
  • Im Rahmen der Prüfungsplanung wird von den Teilnehmern des Prüfungsteams eine Bestätigung eingeholt, dass keine Gefährdung der Unabhängigkeit vorliegt.
  • Weiterhin erfolgt in jährlichem Turnus an alle mit Abschlussprüfungen befassten Mitarbeitern eine Unterweisung über die Berufsgrundsätze, im Zuge derer eine Bestätigung der Einhaltung der Unabhängigkeitsregeln abzugeben ist.

6. Erklärung der Geschäftsführung über die Maßnahmen zur Wahrung der Unabhängigkeit

Auf der Grundlage der bestehenden Regelungen des Qualitätssicherungssystems und der getroffenen Maßnahmen bestätigen wir, dass die Einhaltung der Unabhängigkeitsanforderungen überprüft worden ist.

7. Erklärung über die Erfüllung der Fortbildungspflicht der Wirtschaftsprüfer

Zur fachlichen Fortbildung wird auf Kurs-, Seminar- und Lehrgangsangebote externer Anbieter, wie z.B. des Instituts der Wirtschaftsprüfer IDW), des Landesverbands der wirtschaftsprüfenden und steuerberatenden Berufe in Bayern eV (LSWB), der DATEV und zunehmend auch Online- Angebote anderer Anbieter in den Themenbereichen Wirtschaftsprüfung sowie handels-, steuer- und gesellschaftsrechtlicher Fragestellungen zurückgegriffen.

Interne Schulungen konzentrieren sich auf aktuelle fachliche Themen, das Qualitäts- sicherungssystem und das Prüfungsinstrumentarium.

Die Fortbildungszeiten werden im Rahmen des Kanzlei-Organisationssystems (DATEV-EO) und – soweit vorhanden – durch Teilnahmebestätigungen der Veranstalter dokumentiert und kontrolliert.

Mit der Präsenzbibliothek, den Fachzeitschriften sowie zahlreichen Datenbanken stehen den Mitarbeitern umfangreiche Ressourcen zur Verfügung, die die laufende Aktualisierung und Erweiterung des fachlichen Wissens und die Klärung von Fach- und Zweifelsfragen ermöglichen.

C. Unterschriften

Nürnberg, den 30.06.2017

VIA GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Heuberger
Wirtschaftsprüfer

Dr. Haßlinger
Wirtschaftsprüfer